Spoilerfrei: Hellblade, Senua’s Sacrifice

Ein Lichtblick! Ein Hoffnungsschimmer! Eine glimmernde Messlatte!
Zwischen all den negativen Schlagzeilen um unser Lieblingsthema Videospiele, gibt es doch auch gute Entwickler. Jene die hart arbeiten und trotzdem einen fairen Preis verlangen. Jene die alles für ihre Vision tun und dabei gern mal das Handbuch: „Spieler an die Hand nehmen 1.0“ im Schrank verstauben lassen. Jene die sich Experten ins Boot holen um auch ja keinen Blödsinn zu verzapfen. Einer dieser Entwickler ist „Ninja Theory“, bekannt für ihre Spiele: „Heavenly Sword“, „Enslaved: Odyssey To The West“ und „DMC:Devil May Cry“.
Und nun haben sie ihr selbsternanntes Tripple-Indie Spiel herausgebracht: Hellblade: Senua’s Sacrifice.
Eine düstere Welt voller Verzweiflung und psychischer Anstrengung hat unseren tapferen Fabi eingefangen und ihn dabei mit dem viel zu seltenen angewendeten Werkzeug: Binaurale Audioaufnahme umhüllt. Näheres im Video.

Unsere Intro Musik ist wie immer von Gary Butterfield: www.duckfeed.tv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.